Sonntag, 27. April 2014

POSTKARTEN-BILDERRAHMEN UND PALETTE-TISCH. ODER: EIN SNEAK PEEK IN DIE STUBE.


Im Brockenhaus oder auf dem Flohmarkt gefundene Schätz für Zuhause sind mir immer die Liebsten. Hinter diesen Stücken steckt so viel mehr Geschichte als bei einem Ikea-Möbel (obwohl ich Ikea und seine Kreationen auch sehr schätze). Die "goldenen" Bilderrahmen hat mir meine Schwester aus dem Brocki mitgebracht. Lange wusste ich nicht, wie ich sie verwenden soll. Leere Bilderrahmen an der Wand wirken irgendwie unvollständig.



Einmal mehr wurde ich von meinem liebsten Einrichtungsberater inspiriert. Das gute an dieser Inspirationsquelle ist, dass sie auch bei nächtlichen Umdekorierungsaktionen oder langen Entscheidungsfindungen stets treu zur Seite steht. Ihr habt es wahrscheinlich sowieso schon erraten; Ja, ich bin hoffnungslos Pinterest verfallen! Habt Ihr die umfangreiche Bilderplattform auch entdeckt?


Zurück zu den leeren Bilderrahmen: Pinterest hat mich dazu inspiriert, sie mit den Lieblingspostkarten zu behängen. Das geht ruck-zuck und sieht super aus! Einfach auf der Rückseite des Rahmens, eine oder zwei Schnüre von einer Seite zur anderen spannen (geht am einfachsten mit einer Bostitch-Pistole). Dann die Postkarten mit Wäscheklammern an der Schnur befestigen.


Der Palette-Sofatisch ist noch schneller gemacht: Ich habe dafür einfach zwei Euro-Paletten aufeinander gestellt. Da ich den Fabriklook und das ursprüngliche Holz so gerne mag, habe ich sie weder angemalt noch auf Räder gestellt oder eine Glasplatte drauf gelegt. Die Paletten kann man aber nach Belieben "bearbeiten".



Jetzt mach ich es mir aber erstmal mit einem Milchkaffe auf dem Sofa gemütlich. Ich wünsche Euch einen zauberhaften Sonntag!

Eure Simone 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr von dir zu hören.

© SIMS | LABIM Maira Gall.