Sonntag, 17. August 2014

PAVLOVA MIT BEEREN UND SCHLAGRAHM. ODER: AUSTRALISCH-NEUSEELÄNDISCHE ERFINDUNG.


Ja, sie streiten sich. Australien sowie Neuseeland wollen sie erfunden haben, die wunderschöne Pavlova. Es ist fast wie in der Schweiz mit dem Käse und der Schoggi. Auch wir möchten die alleinigen Erfinder dieser leckeren Köstlichkeiten sein.



Nur geht es hier eben nicht um rezenten Käse von der Alp, sondern um eine elegante, luftig-leicht daherkommende, fruchtig-süss erfrischende Torte. Pavlova..nur schon der Name lässt mich dahinschmelzen.


Auf die Idee gebracht, eine Pavlova zu backen, hat mich übrigens ein Australier - kein Neuseeländer. Das soll jetzt aber kein Hiweis auf den wahren Erfinder sein. Nur eine kleine Zusatzinformation.


Viel wichtiger, als Euch zu berichten wer die Pavlova erfunden hat, ist mir, Euch zu sagen, wie lecker diese schmeckt. Und wie einfach sie zu machen ist. Wirklich. Ich habe mich nämlich sehr lange nicht an die Baiser-Torte gewagt - genau, wegen dem Baiser. Es ist aber wirklich einfach zu machen und überhaupt keine Zauberei. 


Daher werde ich mich beim nächsten Mal vielleicht sogar an eine mehrstöckige Variante trauen. Oder das Baiser mit Schokolade verfeinern..Ihr seht, die Ideen gehen mir so schnell nicht aus. Aber heute gibt es erstmal das Rezept für die Pavlova mit Beeren.


Pavlova mit Beeren

4 frische Eier
1 Prise Salz
200g Zucker
1 TL Zitronensaft

2,5 dl Vollrahm
2 Esslöffel Vanillezucker

150g Himbeeren
150g Erdbeeren
150g Heidelbeeren

Zuerst die Eier vorsichtig trennen. Das Eiweiss steif schlagen und dann den Zucker, das Salz und den Zitronensaft dazugeben und weiter schlagen. Die Masse sollte glänzen und sehr steif sein. Backpapier auf ein Blech legen. Dann die Eiweissmasse möglichst gleichmässig rund auf dem Backpapier verteilen. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Eiweissmasse 20 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens backen. Dann die Hitze auf 120 Grad reduzieren und das Baiser ca. 1.5 Stunden weiter backen. Dann den Ofen ausschalten und das Baiser im geöffneten Backofen auskühlen lassen.

Den Rahm steifschlagen und mit dem Vanillezucker mischen. Auf dem ausgekühlte Baiser gleichmässig verteilen.

Die Erdbeeren in Stücke schneiden und alle Früchte auf dem Schlagrahm verteilen. Schon ist sie fertig angerichtet, die schöne Pavlova.

TIPP:
Den Schlagrahm und die Früchte erst kurz vor dem Servieren auf das Baiser geben. Sonst wird es "pampig". Das Baiser kann gut ein paar Tage im Voraus gemacht werden.



Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.

Eure Simone ♥

Kommentare:

  1. mhmmm pavlova steht auch schon ewig auf unserer to-do liste....sieht einfach köstlich aus liebe simone! <3
    viele grüße
    nora&laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora & Laura

      Es lohnt sich, den Pavlova-Traum zu verwirklichen..schmeckt sooo lecker!=) Vielen Dank Euch für das liebe Kompliment..!

      ♥ Eure SiMONE ♥

      Löschen
  2. ...ich friere jeweils die übrig gebliebenen Eiweiss vom Züpfebacken ein und wenn genug gesammelt sind, gibt es Pavlova :-) Mit älteren oder tiefgekühlten Eiweiss gelingt Baiser oder Merinques nochmals besser! Liebe Grüsse und Danke für die schönen Bilder, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carmen

      Vielen Dank für den super Tipp..wird beim nächsten Zopfbacken sofort ausprobiert!=)

      Liebe Grüsse
      ♥ SiMONE ♥

      Löschen
  3. schaut wunderprächtig aus! Und steht auch schon länger auf meiner Liste, ehrlich ;) Jetzt wage ich mich dann auch mal ran, mit deinem Rezept, versteht sich ;)
    Herzlichst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi..da bin ich aber stolz, wenn Mags Frisch nach einem Rezept von mir backt..wow!=)

      Bis ganzganz bald
      ♥ SiMONE ♥

      Löschen

Ich freue mich sehr von dir zu hören.

© SIMS | LABIM Maira Gall.