Samstag, 13. September 2014

KÜRBISRISOTTO MIT GORGONZOLA UND FRISCHEN FEIGEN. ODER: ABER HALLO, HERBST!



Beim Italiener muss ich jeweils nicht einmal einen Blick in die Speisekarte werfen. Pasta kann ich zu Hause zu genügen essen und Pizza gibt's ab und zu nach einem stressigen Arbeitstag aus dem Tiefkühler.



  
Das Beste, das aus der italienischen Küche hervorgeht, ist meiner Meinung nach definitiv die Erfindung vom Risotto. Nichts bereitet mir grössere Gaumenfreuden als ein frisch zubereitetes sämiges Risotto.



Im Frühling mit Spargeln und im Herbst am liebsten mit Kürbis – Variationen des edlen Reises gibt es unzählige. Deshalb liebe ich es, Risotto immer wieder anders kreieren.



Kürbisrisotto mit Gorgonzola und Feigen
(für ca. 4 Personen)

400g Kürbis
1 Zwiebel
1 EL Butter
300g Risottoreis
2.5dl Weisswein
ca. 7.5 Gemüsebouillon
Kräutersalz
Pfeffer
4 EL Butter
150g Gorgonzola
4 frische Feigen

Den Kürbis von der Schale befreien (jaaa, ich weiss es ist mühsam – vor allem wenn man, wie ich, kein wirklich scharfes Messer besitzt) und in Würfel schneiden. Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Beides in der Butter ca. 10 Minuten andünsten. Dann den Risottoreis dazugeben  und mitdünsten bis er glasig ist. Dann mit dem Weisswein ablöschen und diesen vollständig einkochen. Unter Rühren die Bouillon nach und nach dazugiessen. Der Reis sollte immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Zum Schluss mit Kräutersalz und Pfeffer würzen, die Butter beigeben und weiter köcheln bis der Risotto al dente und cremig ist. Den Gorgonzola in Würfel schneiden und unter den Risotto ziehen. Zum Schluss die Feigen vierteln und die Stücke über den Risotto geben.



Geniesst den Herbstbeginn und macht's Euch gemütlich!

Eure Simone 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr von dir zu hören.

© SIMS | LABIM Maira Gall.