Mittwoch, 21. Januar 2015

CLEMENTINEN-TORTE. ODER: WINTERFRÜCHTE IN IHRER SCHÖNSTEN FORM.



Was macht man mit Clementinen, welche so reif sind, dass man sie gar nicht mehr essen möchte? Genau - man backt ein kleines feines Törtchen daraus.



Ich würde das als optimale Restenverwertung bezeichnen. Diese Früchtchen in den Abfall zu legen, hätte mir nämlich das Herz gebrochen. In Kuchenform leben die Clementinen noch einmal zu Topform auf!



Und weil man ja selbst (leider)  nicht alle Törtchen selber essen kann, bringt man es am besten zu den Arbeitskollegen. Und erntet damit Komplimente, was an einem Montagmorgen doch mindestens so gut tut wie das ganze Törtchen alleine zu verdrücken.




Hier das Rezept:

Clementinen-Torte
(für eine 20cm Springform)

2 Eier
100g Zucker
100ml Naturejogurt
100g Butter
150g Mehl
halbes Päckchen Backpulver

Die Eier mit dem Zucker, Jogurt und geschmolzenem Butter verrühren. Mehl und Backpulver dazugeben und alles gut mischen. Im Backofen bei 180 Grad 30 Minuten backen.

Dann das Clementinen-Topping zubereiten:

2 Clementinen
5 EL Puderzucker
250g Frischkäse
3 EL Gelierzucker

Die Clementinen schälen und pürieren. Die Hälfte der Masse mit dem Frischkäse und dem Puderzucker zu einer gleichmässigen Masse verrühren. Die andere Hälfte in einer Pfanne erwärmen und mit Gelierzucker einköcheln. Den Tortenboden auf einen Teller legen und mit der Clementinen-Frischkäsemasse grosszügig bestreichen. Zum Schluss die abgekühlte Fruchtmasse auf die Torte geben und mit ein paar Clementinen-Schnitzen verzieren.


 TIPP:
Die Frischkäsemasse kann beliebig stark gesüsst werden. Einfach mehr oder weniger Puderzucker beigeben. Genauso ist es auch bei der Fruchtmasse mit dem Gelierzucker.




Nun wünsche ich Euch eine fruchtig-frische Zeit.

♥ Eure SiMONE ♥

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr von dir zu hören.

© SIMS | LABIM Maira Gall.