Sonntag, 14. Juni 2015

SHAKSHOUKA. ODER: FRÜHSTÜCK AUF ORIENTALISCH.


Gipfeli, Konfitüre und 0815-Omelettes waren Gestern. Heute isst man auch einmal etwas ausgefalleneres zum Frühstück und auf dieser Menuliste sollte Shakshouka auf keinen Fall fehlen. Das Gericht hat seinen Ursprung vermutlich in Tunesien und wird heute auch oft in Ländern wie Israel zum Frühstück verzehrt.




Mit etwas Zimt, Kardamom und Zucker wird die Tomaten-Peperoni Sauce gesüsst. Eine herrliche Kombination mit den frischen Kräutern wie Koriander und Basilikum und dann noch die Eier. Zum Hineintauchen und sich den ganzen Sonntag drin verstecken..sooo köstlich!



Wer solche Kreationen einmal ausprobiert hat, dem fällt es schwer, sich wieder für ein ganz normales Frühstück zu begeistern. Also unbedingt nachkochen. Das Rezept ist super-easy und absolut gelingsicher - dafür stehe ich mit meinem Namen. ;) Ach ja; das Rezept habe ich auf meinen Kühlschrank-Vorrat angepasst..ist also ein bisschen Eigenkreation / angepasstes Original. Ausserdem mag ich Kümmel gar nicht..deshalb habe ich diese Zutat, welche sonst häufig für Shakshouka verwendet wird, einfach weggelassen.



Hier das Rezept:

Shakshouka
(für 3-4 Personen)


2 EL Olivenöl
2 Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Hand voll Koriander
1 Hand voll Basilikum
1 Hand voll Thymian
1/2 TL Kardamom
1/2 TL Zimt
1 EL Rohrzucker
6 Tomaten
2 Peperoni
Salz und Pfeffer
6 Eier

Die Zwiebeln klein hacken und die Knoblauchzehen auspressen. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und den Knobli andünsten. Die frischen Kräuter und die Gewürze dazugeben. Die Tomaten und Peperoni in feine Würfel schneiden und beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles ca. 15 Minuten einkochen, bis eine tomatensauceartige Flüssigkeit entsteht. Die Hitze reduzieren und 6 Mulden in der Sauce bilden. Darin je ein Ei aufschlagen. Den Deckel auf die Pfanne und nochmals ca. 4 Minuten köcheln, bis das Eiweiss fest ist. Die Eier beliebig mit Salz und Pfeffer würzen. Mit etwas Zwiebelsprossen anrichten.

TIPP:
Am besten isst man Shakshouka mit ein paar Scheiben Toastbrot. Wer es scharf mag, kann gerne 1-2 Chilischoten kleinhacken und der Sauce beigeben.


Ich wünsche Euch einen super Wochenstart.

♥ Eure SiMONE ♥

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr von dir zu hören.

© SIMS | LABIM Maira Gall.