Sonntag, 28. Februar 2016

RANDEN-KOKOSSUPPE MIT BIRNEN. ODER: KEIN WINTER OHNE SUPPE.

Ein Winter ohne Suppen wäre eine trostlose Angelegenheit, ja eigentlich wäre es gar kein richtiger Winter. Wunderbar wärmend und unendlich vielseitig kombinierbar landen Suppen in unterschiedlicher Form im Winter sehr oft auf unserem Tisch. Nicht so dieses Jahr - aber das mit dem Winter wollte dieses Jahr ja auch nicht so richtig klappen. Schade eigentlich, ist die kalte Jahreszeit doch meine Allerliebste!
Mit so einer Aussage macht man sich nicht beliebt, ich weiss. Normalerweise müsste man als Blogger den Frühling herbeisehnen und selbst im tiefsten Winter den Sommer vermissen, so bald als möglich Tulpen kaufen auf dem Markt und sich über die längeren Tage freuen. Bei mir sieht das alles ein bisschen anders aus. Ich liebe die Gemütlichkeit des Winters: die Kerzen, den Tee, die Kuscheldecke auf dem Sofa, die Schals und ja, sogar den Schnee - aber vor allem natürlich die wärmenden Suppen. 
Nur hat sich leider dieses Jahr eben dieser Winter fast gar nicht gezeigt. Schnee gab es kaum, selbst in den Bergen nicht, und auch sonst blieben die kalten Tage weitgehend aus. Und all dies hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass ich bis jetzt noch gar kein einziges Suppenrezept verbloggt habe. Die Suppenstimmung konnte bei mir so ganz ohne Winterkälte einfach nicht richtig aufkommen.
Aber eine Suppe hat es trotzdem mehrmals in unsere Schüsselchen geschafft. Die Randensuppe mit Kokosmilch und Birnen ist einfach unschlagbar. Und die Farbe begeistert alle gleichermassen (und mich selber wohl am allermeisten)! Und jetzt kommt das Beste: Die Suppe ist so einfach zu machen und köchelt fast von selbst vor sich hin. Also nichts wie los und sofort ausprobieren!
Hier das Rezept:

Randen-Kokossuppe mit Birnen
(für 4-6 Personen)

500g Randen
300g Kartoffeln
1 Birne
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
6 dl Gemüsebouillon
3 dl Kokosmilch
Salz & Pfeffer
Sprossen für die Garnitur

Die Schalotten in Stücke schneiden und zusammen mit den Knoblauchzehen im Olivenöl anbraten. Randen, Kartoffeln und Birne schälen, in grobe Stücke schneiden und in die Pfanne geben. Etwas andünsten und anschliessend die Bouillon dazugeben. Köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Alles mit dem Stabmixer zu einer sämigen Masse pürieren. Ca. 1 dl der Kokosmilch aufbewahren für die Deko, den Rest in die Pfanne geben und alles noch einmal kurz aufkochen. Mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.

TIPP:
Zum Anrichten die Suppe auf Schälchen verteilen und die restliche Kokosmilch verteilen. Mit einem Löffel schöne Spur in die Suppe ziehen. Mit den Sprossen garnieren und geniessen!
Geniesst den Winter oder das, was davon übrig ist, mit oder ohne Schnee, aber hoffentlich noch mit dem einen oder anderen Süppchen.

Eure Simone ♥

Kommentare:

  1. Wow die Suppe sieht unglaublich lecker aus, und was für eine tolle Farbe, dank der Rote Beete!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Krisi! Ich bin auch ganz hin & weg von der Rote Beete-Farbe - einfach soooo schön!
      Herzlich, deine Simone ♥

      Löschen
  2. Mhhh, diese Suppe sieht extrem lecker aus! Ich habe diesen Winter auch einmal Randensuppe gemacht und beim pürieren meinen Pullover schön verziert :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi - das Pürieren ist wirklich der kniffligste Teil bei dieser Suppe..Meine Küchenwände glänzen jetzt in einem kräftigen pink! =)

      Löschen

Ich freue mich sehr von dir zu hören.

© SIMS | LABIM Maira Gall.